Musikkapelle Habach e. V.
Musikkapelle Habach e. V.

Die Gründungsjahre

Wir können uns glücklich schätzen, dass dieser junge Verein dank des sehr guten Zusammenhaltes in unserer Gemeinde nicht an der schier unüberwindbaren Geldnot gescheitert ist. Ein Darlehen musste aufgenommen werden, Georg Albrecht aus Habaching bürgte dafür.

 

Diese Besetzung bestand bis zum Beginn des 1. Weltkrieges, in dessen Verlauf der Posaunist Leonhard Neuner fiel.

Erst im Jahr 1920 ließen die übrigen Musikanten anlässlich der Heimkehr eines Habacher Bürgers aus der Kriegsgefangenschaft ihre Instrumente wieder erklingen.

Unter ihrem alten Initiator Peter Diepold kam erneut frisches Leben in unsere Blaskapelle. Wie zu Beginn kostete dieser Aufbau ebenfalls große finanzielle Opfer. So fällte der Vater von Jakob Schöttl zwei schwere Eichenbäume, um für seinen  Sohn eine Posaune kaufen zu können.

Für den Erwerb einer Trompete musste man damals runde 2.000,- Reichsmark aufbringen. Das war beinahe der Erlös für zwei Menzkühe.

Ein Foto aus dem Jahr 1928 zeigt die Mitglieder der damaligen Blaskapelle

von links nach rechts stehend: Georg Klein, kleine Trommel – Andreas Albrecht, große Trommel – Josef Buchwieser, Althorn – Ignaz Sonner, B –Trompete – Georg Bischl, Es-Trompete – Ulrich Buchwieser, Basstrompete – Josef Meier, Basstrompete – Jakob Schöttl, Posaune – Emmerich Heiß, Baß –

sitzend: Peter Diepold, Trompete und Direktion – Jakob Buchwieser, Flügelhorn – weitere Mitglieder waren : Ulrich Rief, Flügelhorn – Karl Neuner, Basstrompete.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Webmaster Martina Promberger und Thomas Radiske